Der Canyon (Isola Bella East)

Mediterranes Meeresleben: Flughahn, Mönchsfisch, Weitaugenbutt, Adlerrochen, gemeiner Stachelrochen, Makrele, Blauflossen Thunfisch, Gelbe Krustenanemone, Oktopus, Glaskeulen-Seescheide, Mittelmeer Muräne, Meerjunker, Seebrasse, Brauner Zackenbarsch, Pfauenfederwurm, Gestreifter Schleimfisch, Garnelen, Seehase, Seepferdchen.

Zusammenfassung: Im Unterwasser Canyon, der aus einem Labyrinth aus Tunneln und faszinierenden Passagen besteht, können Sie die wahre Schönheit der Unterwasserlandschaft im Mittelmeer erleben. Der Canyon befindet sich im Osten der Insel und besteht aus einem riesigen, 20 Meter hohen, zweigeteilten Felsen. Von sandigen Flecken und Riffwänden über magische Felsformationen bis hin zu Durchschwimmwegen offenbart dieser Ort alles was der Isola Bella Marine Park zu bieten hat.

Beschreibung: Ein Labyrinth aus Tunneln und wunderschönen Passagen ist das, was Sie in diesem Unterwasser Canyon erleben werden, zusammen mit der wahren Schönheit der Unterwasserlandschaft des Mittelmeers und all seiner Bewohner. Der Tauchgang beginnt auf der Ostseite der Isola Bella, mit einem Abstieg auf etwa 10 Meter. Folgen Sie der Insel nach Norden und steigen Sie langsam entlang der Riffwände ab. Schauen Sie genau hin, denn es gibt viel zu entdecken. Von Einsiedlerkrebsen und Muränen bis hin zu zahlreichen Nacktschnecken und Plattwürmern. Schauen Sie auch ab und zu ins tiefe Blau um nach den in der Ferne schwimmenden gemeinen Stachelrochen Ausschau zu halten.
Wenn Sie auf die sandige Stelle hinunterblicken, könnten Sie sogar einen Flughahn oder einen Weitaugenbutt entdecken.
Auf 30 Metern Tiefe haben Sie den Eingang zum Canyon erreicht. Ein 20 Meter hoher, zweigeteilter Felsen, der eine magische Passage zum Durchtauchen schafft. Aufgrund des engen Durchgangs ist es beim Durchschwimmen besonders wichtig, sich seines Auftriebs bewusst zu sein. Vermeiden Sie das Berühren der Wände und des Bodens. Schauen Sie nach unten, um ein Seepferdchen zu entdecken, das sich am Seegras und den Algen festhält. Schleimfische, Plattwürmer und Nacktschnecken bedecken jeden Raum, also haltet die Augen offen!
Auf 16 Metern Tiefe haben Sie das Ende des Canyons erreicht. Weiter geht’s zur Insel Isola Bella, hinein in das Labyrinth der Tunnel. Die Schönheit der Felsformationen und das Licht, das von der Oberfläche herabfällt – ein wirklich magischer Anblick! Achten Sie beim Durchschwimmen auf Einsiedlerkrebse und Seeanemonen. Durch ihre symbiotischen Beziehungen leben sie in Harmonie zusammen. Der Einsiedlerkrebs wird durch seine Beziehung zur Seeanemone vor Raubtieren geschützt. Tragen Sie während des Durchschwimmens eine Taschenlampe bei sich, um in die dunklen Spalten hineinzuleuchten. Sie werden winzige, herumhüpfende Garnelen finden!
Auf dem Rückweg gelangen Sie zur Südseite der Isola Bella. Auch hier erkunden wir das Tunnellabyrinth. Den Tauchgang schliessen wir mit einem 5-Meter-Sicherheitsstopp direkt neben dem Boot ab.

Information

Teilen

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email